Sonntag, 26. August 2012

Nils Kägi: Druckstabile Ruder

Seitenruder nach dem Entfernen einer Beplankungsseite
Bei vielen Modellen in Holzbauweise sind die Ruder in voll beplankter Rippenbauweise erstellt, so auch bei meinem 3 Meter Big-Lift, den ich als gebrauchtes Modell erworben habe. Diese Bauweise hat aber wie ich finde einen großen Nachteil: Wenn man diese Bauteile unvorsichtig anfasst, drückt man die Beplankung ein. Da mir der Bau neuer Ruder in Styro-Balsa-Bauweise aber zu aufwändig war, beschloss ich, Depron in die vorhandenen Ruder einzubauen.
Zuerst entfernt man eine Seite der Beplankung (sinnvollerweise die, an der mehr Schäden vorhanden sind) mit dem Balsamesser. In meinem Fall setzte ich auch noch einen Klotz aus Kiefernholz als Aufnahme für das Ruderhorn ein.
Eingesetzte Depronstücke
Anschließend schneidet man aus Depron Stücke, die in die Felder zwischen den Rippen passen. Die Depronfüllungen werden mit Weißleim eingeklebt, dazu ist es aber nicht nötig, die komplette Fläche einzustreichen, ein paar Klebepunkte reichen vollkommen aus. Sobald der Leim fest ist, kann das Depron mit dem Schleifklotz der Form der Rippen angepasst werden. Nach dem Verschleifen des Deprons muss  nur noch die Beplankung aufgebracht und verschliffen werden. Durch diese Maßnahme, die beim Bau eines solchen Modells nebenher erledigt werden kann, ist das Ruder jetzt Druckfest und das Gewicht ist auch nicht besonders gestiegen: Das verstärkte Seitenruder wiegt trotz des großen Kiefernklotzes nur 100 Gramm, was bei einem 3 Meter Modell vollkommen in Ordnung ist.
Das neue druckstabile Seitenruder

Keine Kommentare:

Kommentar posten