Dienstag, 18. September 2012

Modifizierte Profile


Karikatur von Klaus Heilmann, www.kunstmalstudio.de
Schaut man sich Baupläne oder Baubeschreibungen von Eigenkonstruktionen an, so stößt man sehr häufig bei der Angabe des Flügelprofils auf den Zusatz „mod.“, was soviel wie „modifiziert“ heißen soll.
Boah, eh! Jedes Mal, wenn ich das lese, komme ich ins Staunen. Da werden Profile in ihrer Form verändert, offensichtlich nur zu dem einen Zweck, dessen Leistungen in der einen oder anderen Richtung zu verbessern.
Sofort stellen sich mir folgende Fragen:

  • Was wurde denn modifiziert: Die Skelettlinie? Die Dickenverteilung? Oder doch noch etwas ganz anderes?
  • Was sollte durch die Modifikation erreicht werden: Verbesserung des Gleitwinkels? Verringerung des Widerstandes? Erhöhung des Auftriebes? Verbesserung des Abreißverhaltens?
  • Wie wurde die erforderliche Modifikation festgestellt? Durch Versuche im Windkanal? Durch Simulation mit entsprechender Software zur Profilgestaltung?

Meine quälende Neugier findet aber keine Befriedigung, denn verzweifelt suche ich in dem beigefügten Text nach Antworten und werde bitter enttäuscht. So gerne hätte ich dazu gelernt! Offensichtlich scheinen die Profildesigner in geheimer Mission unterwegs zu sein und dürfen über ihre Erkenntnisse nicht sprechen.
Vielleicht ist es aber auch ganz anders und sie wollen gar nicht über die Tatsachen sprechen: Ich gehöre noch zu denjenigen Flugmodellbauern, die zum Bau ihrer Flugapparate so antiquarische Werkzeuge wie Laubsäge, Schleifklotz und Balsamesser einsetzen. Zwar erstelle ich die Profilvorlagen bereits am PC, doch schneide ich die Vorlagen nach wie vor manuell aus dem Material. Trotz aller Sorgfalt und Erfahrung ergeben sich zwangsläufig immer kleinere Abweichungen von der vorgegebenen Profilform. Oder sollte ich besser sagen „Modifikationen“? Letzterer Begriff klingt auf jeden Fall viel besser als „Bearbeitungsfehler“!
Die Idee, Profile in einem Windkanal zu testen, hatte ich schon häufiger. Doch
ist es mir bislang trotz aller Toleranz meiner Frau zu meinem Hobby nicht gelungen, sie von der Anschaffung eines Windkanals zu überzeugen, dazu entsprechende Anbauten an unserem Haus durch Einbetonierungen von Blumenbeeten vorzunehmen und im Gegenzug dafür z. B. auf die Anschaffung einer neuen Wohnzimmergarnitur oder meine Einladungen zu einem gemütlichen Essen zu verzichten.
Ohne Grund schweigt sich gewiss niemand über die wahren Hintergründe aus. Was also steckt hinter der „Modifikation“, Wissenschaft oder gekonnte Sprachregelung?

Keine Kommentare:

Kommentar posten